accion militante mutante y migrante

LEICHTE SPRACHE:

Am 1. Mai ist MAYDAY und WIR sind mit dabei!

Der 1. Mai ist „Tag der Arbeit“. Dort gehen viele Menschen auf die Straße und fordern mehr Rechte in der Arbeit.

PRO21 möchte dort auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen/Lernschwierigkeiten aufmerksam machen.

Es gibt viele Ungerechtigkeiten in Tagesstrukturen, z.B. nur wenig Taschengeld im Monat.

„MINDESTLOHN STATT TASCHENGELD“

Kommt und seid dabei!

INFOS:

Wir treffen uns 15 Uhr am BOEM*, Koppstraße 26. Dort kommt die Demo vorbei und wir stoßen dazu.

Es gibt ein Auto. Wer nicht laufen/rollen kann oder möchte. Bitte Bescheid geben, wenn dies der Fall ist (Mail an: pro21@postism.org)

Gegen 16 Uhr sind wir wieder zurück am MOE, dort gibt es dann einen PRO21-Kampfstand.

Bei Fragen:
pro21@postism.org

************************************************************************
NICHT LEICHTE SPRACHE:

MAYDAY MAYDAY MAYDAY MAYDAY MAYDAY MAYDAY MAYDAY
Der künstlerisch-aktivistische Initiierungs-Nukleus Verein Boem wird 6 (!!!) und das gehört ordentlich gefeiert! Gemeinsam mit Migrating Kitchen undPRO21 Kampfassistenz tragen wir unseren Jubel am 1. Mai solidarisch auf die Straße. Gegen 15.20 holt uns der Mayday-Zug beim BOEM ab, gejubelt wird in alter Demomanier durch OTK zum Mo.ë Vienna! Dort gibt es dann ab ca. 17Uhr den PRO21 Kampfstand.

„HER MIT DEM GESCHIRRSPüLER“ (Migrating Kitchen)

Migrating Kitchen ist ein Cateringprojekt von Gastarbeiter_innen und Geflüchteten. Beide Gruppen kennen Ausschlüsse zur Genüge. Uns verbindet die Liebe zum Kochen, zur Arbeit und zu kämpfen. Um den Arbeitsalltag in der Gastronomie zu erleichtern, benötigen wir Küchengeräte, wie z.B. einen Geschirrspüler.
Deshalb lärmen wir zum 1. Mai: Wir lieben Arbeiten! Wir wollen arbeiten! Wir brauchen euer Geld um uns einen Geschirrspüler zu kaufen! Migrating Kitchen!

„MINDESTLOHN STATT TASCHENGELD“ (PRO21)

Menschen, deren Leistungsfähigkeit unter 50% eines nicht behinderten Menschen reicht, sind regelmäßig in einer sogenannten Tagesstruktur/„Werkstätte für Menschen mit Behinderung“ beschäftigt. Damit sind viele Ungerechtigkeiten verbunden. Zum Bespiel verdienen die Menschen dort keinen Lohn, sondern ein Taschengeld von ungefähr 40-65 Euro monatlich. In Österreich sind davon rund 20.000 Menschen betroffen.

SOLIDARITÄT ERZEUGEN
PRO21 versteht sich als Impulsgeber_in und Netzwerkbilder_in zwischen alles und jedes, jedem und jeder – egal ob mit oder ohne Behinderung!

ÖFFENTLICHKEIT SCHAFFEN
PRO21 erhebt vernachlässigte Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung und produziert mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln neue Öffentlichkeiten.

PÄDAGOGIK VERSUCHEN
PRO21 versucht sich dabei als forscherische und aktivierende Unternehmung zur experimentellen Innovation von Pädagogik, Popkultur und Urbanismus.

Start:
15 Uhr Verein Boem* Koppstraße 26 —> OTK —> MOE Thelemanngasse 4

CHECK THIS OUT:

BOEM*:
boem.postism.org

Migrating Kitchen:
http://migrating-kitchen.com/

PRO21:
pro21.postism.org

The Charity Show:
http://charity-show.biz/

MOE MAYDAY:
https://www.facebook.com/events/1764339990461369/?active_tab=posts