Glanz und Elend!

Glanz und Elend der europäischen Mittelschicht!

Letzte Woche durften wir gemeinsam mit Mohamed Mouaz von der Migrating Kitchen die Praxis des BOEM*’s und die Arbeit der Migrating Kitchen vorstellen. Wir waren eine Woche in Iasi, bei unseren Gastgebern von tranzit.ro und Teil des Projektes: THE GLITTER(Y) AND THE MISERY OF THE EUROPEAN MIDDLE CLASSES.

Iasi ist eine ca. 400.000 Einwohner_innen  Stadt mit ca. 71 Kirchen. Viele beten zu Gott, weil die Angst vor dem Krieg groß ist. In der unmittelbaren Nachbarschaft zum Kriegsschauplatz Ukraine, dem sichtbaren Transit von Waffen in Richtung Osten und vermehrt stattfindenden Sirenenproben, ist diese Angst zum Teil nachvollziehbar und absolut verständlich.

A LAST MIDDLE CLASS SUPPER

Die Angst vor dem Krieg war nicht unser einziges Tischgespräch. Viel interessanter war die Analyse über die Linken in Europa. Wir gingen der Frage nach ob Syriza’s Kniefall vor der EU, als sie das Votum der griechischen Bevölkerung ignoriert haben, damit eine Linke in Europa seine letzte Chance verspielt hat, und das die Übergabe an die goldene Morgenröte bedeutet? Debatiert wurde auch, das der westeuropäischen Arbeiterklasse jetzt die Rechnung präsentiert wird, weil sie ihren internationalistischen Solidaritätsbegriff aufgegeben hat und damit als Linke jede Glaubwürdigkeit verspielt hat. Gemeint war da einerseits die mangelnde Solidarität historisch gesehen den Arbeiter_innen in den Kolonien gegenüber, aber auch das akzeptieren der Situation, das Gastarbeiter_innen in den Fabriken Westeuropas Politik verboten war und bzw. den sans papiers heute verboten ist.

Die einen waren willkommen zum Arbeiten, aber nicht zum Leben. Die anderen sind weder zum Arbeiten willkommen, noch zum Leben, aber jeder weiß, das sie, dann eben schwarz arbeiten müßen um zu überleben. Und die Mittelschicht, profitiert davon und schaut zu. Lange wird das so nicht weitergehen können und Abschottung wird nicht funktionieren.

mit dem Hammer geht’s in Paradies!

In Gold we trust!

Unsere lockere und lustige Gesprächsrunde im öffentlichen Raum, konnten wir gut mit unserem Golden Riot Shower auflockern. Unser Gold hat noch nie enttäuscht und bringt Spass in jede Runde! Zum Essen gab es köstlich gepimpten Humus, ein vegetarisches Cous Cous und einen spitzenmäßigen Tomaten und Rote Rüben Salat. Zum Abschluß den Rat, die solidarischen Strukturen von morgen – heute schon aufzubauen, vor allem in Anbetracht des Verschwinden der Mittelschicht und der Selbstaufgabe der bürgerlichen Linken. Prost und Mahlzeit!

boem* golden riot shower

 

Leave a Reply

%d bloggers like this: