REGEN-UP-DATE „DEMO KULTUR FÜR ALLE“ WIRD ABGESAGT…

BEGINN PÜNKTLICH IN DER GALERIE UM 20:15 

 

ALSO KEINE LESUNG HEUTE AM HOFFERPLATZ

20:00 UHR  HOFFERPLATZ

BEGINN DER LESUNG: HOT HOT DRINKS –

DANN GEHTS WEITER IN DIE GALERIE, MIT DJ RICO TICO u.a.

su

Auf geht es in den Heißen Herbst!

Trotz Unfällen, gebrochenen Händen, Fehlschlägen, Unglücken sind wir guter Laune, denn es gibt uns noch immer. Nicht mehr ganz, denn das Cafe ist Geschichte – aber in der Galerie geht es mehr als nur munter weiter.

Die Saison eröffnen wir mit einem Highlight, einer der spannendsten jungen Verlage in Wien, präsentiert das Erstlingswerk des uns beliebten und geschätzten Autors, Hardrockers und Bibliothekars Alexander Lippmann! Und zwar am Freitag dem 17. Oktober. Das ganze ist eine zusammenarbeit mit der Gastroguerilla und beginnt um 20:00 Uhr im Park am Hofferplatz in Ottakring!

Eine kleine Beschreibung des Romans:

Wien in der nahen Zukunft, kurz vor der Einführung einer „Sicherheitsnovel le“, die Freiheitsrechte einschränken soll und den politischen Untergrund der Stadt brodeln lässt:

Hagen Steiner ist von der politischen Situation direkter betroffen als viele andere. Als ehemaliger Trotzkist hat er soeben seinen Job als Pressesprecher eines sozialdemokratischen Politikers verloren, da dieser um sein Amt fürchtet. Die Erkenntnis, dass er die letzten Jahre verschwendet hat, lässt Steiner in eine Krise rutschen. Betrunken randaliert er auf der sozialdemokratischen Feier zum 1. Mai und prügelt sich dort mit seinem früheren politischen Mentor und Genossen Farid. Als autonome Neonazis die Veranstaltung stürmen, wird Steiner bewusstlos geschlagen. Er erwacht neben der Leiche Farids und gerät unter Verdacht, ihn im Streit ermordet zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen, sucht Steiner im autonomen Neonazi-Milieu nach Spuren und verstrickt sich in ein Geflecht aus politischen Intrigen, die nicht nur für ihn zur tödlichen Gefahr werden.

Weitere Info zu Verlag und Roman: http://zaglossus.eu/Sumpfwandertag.htm

 

p.s.: in der Hoffnung das der Speichengelenksköpfchenbruch des Autors dieser Zeilen bald durch heftigste Rehabilitation gebessert wird, und somit das Schreiben leichter fällt, wird es dann wieder längere Einträge und Newsletter geben, die über unsere Aktivitäten einen besseren Einblick verschaffen sollen. Falls ihr mich in der Stadt irgendwo seht, bitte ich davon abzusehen mir die Hand zu schütteln.